Mobilitätsassistenzhunde

Mobilitätsassistenzhunde sind Hunde für Menschen mit einer dauerhaften Gehbehinderung.

Hunde, die eine Stützfunktion ausüben, müssen selber einen einwandfreien und gesunden Bewegungsapparat haben, eine gute Muskulatur und eine bestimmte Größe und Kraft mitbringen.

Diese Hunde tragen nach einer großen medizinischen Untersuchung nach ca. einem Jahr ein besonderes Geschirr, das dem des Führgeschirrs sehr ähnlich ist und individuell an den Hund angepasst wird.

Hauptaufgabe

  • Hilfestellung während des Gehens. Dabei hilft der Mobilitätsassistenzhund das Gleichgewicht auszubalancieren und unterstützt die Standfestigkeit.
  • Stützfunktion beim Aufstehen, hinsetzen, hinlegen und beim Treppen gehen.

Weitere Assistenzleistungen

Die anderen Assistenzleistungen sind die, die auch LpF – Assistenzhunde leisten, abgestimmt mit den individuellen Bedürfnissen des Hundehalters.

  • Beim An- und Ausziehen von Kleidungsstücken helfen.
  • Türen öffnen und schließen.
  • Licht an- und ausmachen.
  • Öffnen und schließen von Schränken und Schubladen.
  • Bringen von Gegenständen.
  • Aufheben von heruntergefallenen Dingen.
  • Türöffner betätigen.
  • Fahrstuhl holen.
  • Notrufknopf drücken.
  • Hilfe holen.
  • Waschmaschine ein- und ausräumen.
  • Beim Einkaufen gewünschte Artikel aus dem Regal holen (keine offenen Lebensmittel).